Contenterstellung

Die Contenterstellung ist neben der Nutzerfreundlichkeit (Website Usability) der wichtigste Aspekt Ihrer Webseite. Die Besucher möchten nützliche, klar strukturierte Informationen, sie wollen auf Anhieb erkennen, was Ihr Unternehmen bietet.

Je besser Ihre Inhalte - also ihr Content - für potenziellen Kunden aufbereitet wurde, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie bei Suchmaschinen eine gute Platzierung erhalten. Suchmaschinenoptimierung bedeutet daher in erster Linie: gut lesbare, informative und optisch ansprechende Inhalte.

Wenn Sie für die Contenterstellung eine Agentur engagieren, ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Ihnen und den professionellen Redakteuren sehr wichtig. Sie bringen das Fachwissen Ihrer Branche mit, die Agentur erstellt mithilfe dieses Wissens Texte, die für User und Suchmaschinen gleichermaßen ansprechend sind. So erhalten Sie am Ende hochwertige, weboptimierte Texte.

Warum sind Texte auf einer Webseite wichtig?

Suchmaschinen können auf einer Webseite lediglich den Text indizieren, also auslesen und in den Index aufnehmen. Sie erkennen keine Bilder, keine Grafiken, kein perfekt gestyltes Webdesign und auch keinen Text, der sich in einer Grafik befindet. Fließtexte, Linktexte, Überschriften, Aufzählungen, Alt-Attribute bei Bildern – das können Google und Co. erfassen und genau das müssen Sie Suchmaschinen mit Ihrer Seite bieten.

Welche Rolle spielt die inhaltliche Qualität?

In das Ranking einer Suchseite fließen zahlreiche Faktoren ein. Google spricht von rund 200 Kriterien - natürlich alle streng geheim. Um einen Punkt macht Google jedoch kein Geheimnis, wie ein Auszug aus dem Google-Dokument "Einführung in die Suchmaschinenoptimierung" zeigt:

"Nützlicher und fesselnder Content wird wahrscheinlich eure Website stärker beeinflussen als alle anderen Faktoren, die wir hier diskutieren."

"Nutzer erkennen guten Content, wenn sie ihn sehen, und sie werden oft andere Nutzer darauf aufmerksam machen. Das kann durch Blogs, Social-Media-Services, E-Mail, Foren und auf vielen anderen Wegen geschehen."

Ob und inwieweit Google in der Lage ist, die Qualität von Texten zu beurteilen, ist umstritten. Klar ist allerdings, dass Sie mit hochwertigen, wissenswerten Texten Ihre Leser überzeugen. Erkennen diese dann den Mehrwert, den Ihre Informationen liefern, kehren sie zu Ihnen zurück und entscheiden sich für Ihre Produkte oder Ihre Dienstleistungen.

Lesenswerte Inhalte sprechen sich zudem schnell herum, sowohl im Netz als auch in der realen Welt. Allein dadurch erhalten Sie eingehende Links, die Ihre Seite nach vorn oder besser gesagt nach oben bringen.

Der Mensch steht im Mittelpunkt, nicht die Maschine

Innerhalb der Erstellung Ihrer Internetpräsenz gehört die Texterstellung zu den wichtigsten Maßnahmen. Durch die Texte, die von Suchmaschinen erkannt und indexiert werden, sollen Besucher zu Ihrer Webseite gelangen. Ist der Besucher einmal da, müssen Sie ihn auch von Ihrem Unternehmen überzeugen.

Damit Besucher auf Ihre Seiten gelangen, müssen Ihre Texte bestimmte Schlüsselwörter (Keywords) beinhalten. Es bringt aber nichts, die Texte einfach mit den gewählten Keywords zu spicken. Wenn Sie Ihre Besucher auf Ihrer Seite halten und zugleich höhere Besuchszahlen generieren möchten, sind anspruchsvolle, aussagekräftige Texte unerlässlich.

Der Mensch steht im Mittelpunkt, er entscheidet, ob Ihr Angebot ansprechend und überzeugend ist, nicht die Suchmaschine. Leidet gar die Grammatik aufgrund einer hohen Keyworddichte (Verhältnis Suchbegriff/Wortanzahl der Seite) oder aufgrund spezieller Suchwortverbindungen, wirkt sich das negativ auf Ihren gesamten Internetauftritt aus.

"Die Inhalte der Webseite sollen neben der Vorstellung des Unternehmens und seinen Leistungen dazu dienen, dem Nutzer einen Mehrwert zu bieten."

Kriterien für leserfreundliche Texte

Wer online Texte liest, liest anders. Internetnutzer wollen für die Lösung Ihres Problems in der Regel wenig Zeit aufwenden. Sie möchten auf Anhieb erkennen, ob ein Text die notwendige Information liefert. Die Folge: Sie lesen die Texte nicht von Anfang bis Ende durch, sondern scannen den Text, das heißt, sie überfliegen ihn auf der Suche nach relevanten Informationen.

Bei der Texterstellung sollten daher die folgenden Faktoren beachtet werden:

  • Das Schlüsselwort (Keyword) steht in der Überschrift: Sie fällt dem Leser beim Textüberblick zuerst ins Auge und zeigt ihm, ob der Text sein Informationsbedürfnis erfüllt.
  • Die Texte sind auf die Zielgruppe zugeschnitten: Die Leser erhalten genau die Information, die sie suchen.
  • Die Texte liefern einen Mehrwert: Es gibt keine oberflächlichen, ungenauen Aussagen. Was der User wissen möchte, erfährt er auch.
  • Kurze prägnante Sätze statt endlos langer Schachtelsätze: Leser können den Inhalt kurzer Sätze schneller erfassen.
  • Aufzählungen, Bilder, Zitate: Sie lockern den Text auf und unterstreichen die Aussagen.
  • Hervorhebungen wichtiger Begriffe oder Satzteile: Sie ziehen die Aufmerksamkeit der Leser auf sich.


Außerdem müssen die Inhalte um eine Handlungsaufforderung ergänzt werden, verbunden mit einem Link zu den Kontaktdaten beziehungsweise zum Kontaktformular. Sie animiert Interessenten, mit Ihnen Verbindung aufzunehmen.

Aufforderungen sehen zum Beispiel folgendermaßen aus:

  • Informiere dich jetzt bei uns über deine Karrierechancen!
  • Fordere jetzt kostenlos unsere Informationsbroschüre an!
  • Neugierig geworden? Dann fordern Sie jetzt unverbindlich unseren Produktkatalog an!

Texte verfassen für die Webpräsenz

Ein Text - vier Typen

Jeder Mensch ist anders – das gilt auch für die Lesegewohnheiten. Beim Lesen einer Webseite lassen sich vier Haupttypen unterscheiden, wobei die Grenzen fließend sind. Um möglichst viele Nutzer anzusprechen, sollten die Texte die Bedürfnisse dieser Typen erfüllen.

Typ 1 – der Zeit- und Nutzenorientierte

Dieser Typ konzentriert sich auf das Wesentliche. Es muss schnell gehen und gleich zu Beginn ersichtlich sein, worum es im Text geht. Sinnvoll ist daher eine kurze Einleitung am Textanfang. Sie fasst die wichtigsten Punkte prägnant zusammen. Der zeit- und nutzenorientierte Typ kann in kurzer Zeit erkennen, was Sie bieten.

Typ 2 – der Image- und Außenorientierte

Für Typ 2 zählt das Exklusive. Dieser Besucher sucht das Besondere, das Neueste, das Beste vom Besten. Um diesem Typ gerecht zu werden, muss Ihr Text Vorzüge aufzeigen. Individuelle Produkte und/oder Services müssen im Vordergrund stehen. Durch Aufzählungen und Symbole wie Häkchen oder Plus erkennt der Leser sofort und ohne langes Suchen Ihre Vorteile.

Typ 3 – der Gefühlsorientierte

Dieser Typ möchte persönlich angesprochen werden, er möchte sich bei Ihnen aufgehoben fühlen. Um diesem Besucher-Typ gerecht zu werden, ist zu Beginn des Textes eine persönliche Ansprache wichtig. Geeignete Bilder, welche Emotionen vermitteln, sind ebenfalls von Vorteil.

Typ 4 – der Detailorientierte

Der detailorientierte Typ will alles ganz genau wissen. Je detaillierter die Informationen zu einem Angebot oder einer Dienstleistung desto besser! Vorteilhaft ist für diesen Typ eine verständliche und ausführliche Beschreibung, um ihn von Ihrem Unternehmen zu überzeugen.

Die richtige Textgliederung

Damit Sie mit Ihren Inhalten möglichst alle vier Lesetypen ansprechen und auf Ihrer Webseite fesseln, sollten die Texte annähernd jedem Typ gerecht werden. Erfahrungen haben gezeigt, dass folgende Gliederung von Vorteil ist:

  • Am Beginn steht eine persönliche Ansprache, um die Aufmerksamkeit des Besuchers zu bekommen. (Typ 3)
  • Um das Interesse zu wecken, folgt ein kurzer Abschnitt mit Fakten. Diese umreißen das Thema und liefern eine kurze Zusammenfassung. Eine Handlungsaufforderung ist ebenfalls empfehlenswert. (Typ 1)
  • Es folgt eine Übersicht zu Ihren Leistungen, Vorteilen und Vorzügen für die Besucher, die nur das Wesentliche erfassen. (Typ 1 und Typ 2)
  • Die folgenden Textabschnitte liefern genaue Informationen und detaillierte Beschreibungen zum Thema. (Typ 4)
  • Am Ende steht eine Handlungsaufforderung, um Ihre Leser zu einer Aktion zu bewegen.

Das richtige Bildmaterial für Ihre Website

Bilder sind für jede Webpräsenz ein besonders wirkungsvoller Blickfang, da sie schneller erfasst werden als der Text. Bieten Sie Ihren Besuchern visuelle Reize, die Ihre Probleme und Fragen thematisieren, fühlen Sie sich verstanden und verbleiben auf Ihrer Webseite.

Neben der eindeutigen Botschaft ist es außerdem wichtig, dass die Bilder die Gefühle des Betrachters ansprechen. Wecken die Abbildungen also sein Mitgefühl, bringen ihn zum Lachen oder stimmen ihn nachdenklich, haben Sie sein Interesse geweckt und er widmet sich mit hoher Wahrscheinlichkeit dem Text zu.

Ein letzter wichtiger Punkt ist zudem die Abwechslung. Nur Text wirkt auf Dauer für jeden ermüdend. Bilder lockern dagegen den Inhaltsbereich auf und lassen ihn lebendiger wirken. Dabei sollte jedoch immer auf einen einheitlichen Bildstil geachtet werden, der Ihrem Corporate Design entspricht sowie zu Ihrer Zielgruppe passt.

Arbeiten Sie mit einer Agentur zusammen, haben Sie oft verschiedene Möglichkeiten:

  • Sie stellen dennoch selbst das Bildmaterial zur Verfügung.
  • Sie geben die Bilder an die Agentur, welche die besten heraussucht und nachbearbeitet.
  • Die Agentur sucht für Sie in Fotoarchiven nach passenden Bildern.
  • Sie lassen professionelle Bilder von einem Fotografen machen.

Ihr Fachwissen mit professioneller Optimierung

Wenn Sie die Texte für Ihre Website selbst erstellen, bringen Sie das nötige Fachwissen Ihrer Branche in Ihre Internetpräsenz ein. Arbeiten Sie zudem noch eng mit einer Agentur zusammen, werden Sie zusätzlich auch den Anforderungen der Suchmaschinen gerecht. Auf diese Weise können Sie Ihr Know-how mit Hilfe von hochwertigen Texten verdeutlichen. So stellen Sie Ihr Unternehmen und Ihre Dienstleistungen angemessen dar und erzeugen bei Kunden das notwendige Vertrauen.

Aber auch wenn Sie die Contenterstellung einer Agentur übergeben, können Sie dank deren Erfahrung sicher sein, einen suchmaschinenoptimierten Internetauftritt zu erhalten. Textinhalt, -struktur und Bildmaterial sprechen dann die Sprache Ihrer Kunden, wodurch ein nutzerorientierter Webinhalt entsteht.