Suchmaschinenoptimierung

Usability-Studien haben gezeigt, dass ein Suchender bei Google lediglich die ersten Suchergebnisse erfasst. Nur selten werden Ergebnisse über Platz 10 hinaus angesehen. Suchmaschinenoptimierung ist daher enorm wichtig und unerlässlich – was nützt die schönste Webseite, wenn sie niemand findet?

Bei der Suchmaschinenoptimierung sollten Sie primär immer bestrebt sein, Ihrer Website bei der Suchmaschine der US-Firma Google Inc. eine Position auf der ersten Trefferseite zu verschaffen. Google achtet sehr genau darauf, dass die Richtlinien für Webmaster und Suchmaschinenoptimierung befolgt werden. Sie sollten sich an diese Richtlinien halten und daher ausschließlich sogenannte „White SEO“-Maßnahmen nutzen. Die Erfolge werden für sich sprechen.

Hoch hinaus mit Suchmaschinenoptimierung

Top-Platzierung durch Suchmaschinenoptimierung

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist nach der Internetanzeigen-Schaltung (Google Adwords) die effektivste Marketing-Maßnahme für moderne Unternehmen. SEO ist vor allem deshalb interessant, weil Sie speziell auf die Zielgruppe eingehen können, die genau nach dem Produkt sucht, das Sie anbieten. Wer mit einem gefragten Suchbegriff ganz nach oben möchte, sollte aber einiges beachten.

Welche Inhalte sind für Ihre Zielgruppe interessant?

Suchmaschinenoptimierung beginnt mit den Fragen:

  • Welchen Mehrwert kann ich meinen Internet-Lesern bieten?
  • Welche Zusatzinformationen könnten interessant sein, damit auch Google diese als Mehrwert für seine Kunden (Suchenden) erkennt und Ihre Webseite mit einer Top-Platzierung belohnt?

Danach folgt die strukturell, inhaltlich und technisch „suchmaschinenfreundliche“ Aufbereitung Ihrer Website. Im Anschluss sorgen hochwertige Backlinks (Links von Webseiten Dritter) dafür, dass Ihre Webseite das nötige Vertrauen erhält, um bei Suchmaschinen an die Spitze zu gelangen.

Das richtige Rezept für nachhaltige Suchmaschinenoptimierung besteht demnach aus den drei Punkten:

  • lesenswerte Inhalte mit suchmaschinenfreundlicher Aufbereitung
  • ständig neue
  • vertrauenswürdige Backlinks

Die richtige Strategie zur Suchmaschinenoptimierung

Um auf die obersten Plätze bei Google und Co. zu gelangen, müssen Sie zunächst verstehen, wie Suchmaschinen programmiert sind. Diese haben nur ein Ziel: Sie wollen einem Suchenden möglichst schnell die Informationen bereitstellen, die er gerade benötigt. Dieses Ziel nimmt vor allem Google sehr ernst. Nicht umsonst besitzt das Unternehmen in Deutschland einen Marktanteil von 95 Prozent. Nun stellt sich die Frage, wie Google dieses Ziel erreicht. Eine eindeutige Antwort gibt es nicht – etwa 200 Kriterien kommen hier ins Spiel. Unter unzähligen Suchmaschinen-Experten läuft täglich eine heiße Diskussion darüber, welche der Kriterien ein höheres Gewicht haben.

Bei einem Punkt sind sich jedoch die meisten einig: Google vertraut in erster Linie Empfehlungen. Mit Empfehlungen sind Verweise (Links) gemeint, die von externen Websites stammen. Sie verweisen/verlinken mit einem bestimmten Begriff (Keyword) auf Ihre Internetpräsenz und generieren somit einen Backlink. Vereinfacht gesagt: Je mehr Empfehlungen (Backlinks) auf Ihre Website zeigen, umso besser wird sie bei Google platziert.

Ziele erreichen mit SEO

Qualität setzt sich bei Google durch

Da sich viele Suchmaschinenoptimierer das Ziel gesetzt haben, durch hunderte oder gar tausende Backlicks Suchmaschinen zu beeinflussen, muss Google herausfinden, welche Backlinks vertrauenswürdig, also echte Empfehlungen sind, und welche zum Beispiel durch untersagte Linktauschbörsen, Linkkauf, Linkmiete etc. gesetzt wurden. Google kann mittlerweile sehr gut die Qualität eines Backlinks erkennen. Systeme wie Linkkauf oder Linktauschbörsen haben daher heutzutage kaum noch Erfolg.

Zudem nimm Google seine Richtlinien durchaus ernst. Einige Verstöße führen schnell dazu, dass Sie aus dem Google-Index entfernt werden. Dann hilft nur noch ein Wiederaufnahmeantrag und das kostet wertvolle Zeit. Für einen Online-Shop-Betreiber ist das ein eindeutiges K.o. und mit seriöser Suchmaschinenoptimierung hat es ebenfalls wenig zu tun.

Manipulation oder echte Empfehlungen?

Google möchte, wie oben schon erwähnt, seinen Nutzern hilfreiche Informationen liefern. Sie haben nun die Wahl: Entscheiden Sie sich für aggressive Suchmaschinenmanipulation (also gegen die Google-Richtlinien) oder für eine Suchmaschinenoptimierung, die auf adäquater Informationsverbreitung und wahren Empfehlungen basiert? Letzteres wird von Google natürlich auch langfristig außerordentlich gut belohnt. Ersteres hat lediglich operative Reize.

Fazit: Echte Suchmaschinenoptimierung setzt bereits ganz am Anfang ein - bei der Zielgruppenbestimmung beziehungsweise beim Online-Marketing-Konzept. Auf jeden Fall beginnt Suchmaschinenoptimierung noch vor dem Screendesign und der Web-Development. Sie sollten also immer wirklich nützliche Inhalte oder Tools bereitstellen, die genau zu Ihrer Zielgruppe passen. Diese müssen zusätzlich suchmaschinenfreundlich gestaltet sein. Dadurch gewinnen Sie automatisch stetig neue Backlinks - und dann läuft fast alles von selbst. Hier siegen Kreativität, Innovation und das Bewusstsein, Informationen ohne Angst vor Konkurrenten zu teilen (Open Innovation).